Wollen, machen UND erreichen

“Machen ist wie wollen, nur krasser” ist ein lustiger Spruch mit hartem Kern. Denn wer nur Vorsätze hat, diese aber nicht ausführt, kommt nicht vom Fleck. Es gibt diverse Strategien damit umzugehen. Meine ist,  einfach mal den ersten Schritt zu tun, dann noch einen und noch einen … Bis man plötzlich am Ziel ist.

Deutlich schwieriger wird es bei der Spezies der “enthusiastischen Macher”. Sie starten mit gigantischer Power und stecken alle Energie und Motivation in den ersten großen Sprung. Danach geht ihnen jedoch bald die Puste aus. Warum? Wahrscheinlich war der Weg zu lang und der erhoffte Erfolg zu weit weg. Aufräumen ist zunächst oft wenig selbstbelohnend. Begleitende Gefühle können Ärger, Frustration, Müdigkeit, Widerwille, Schuldgefühle, Hoffnungslosigkeit, Schwäche … sein. Wenn wir Un-Ordnung in Ordnung wandeln, ändern wir unsere Umgebung, aber auch uns selbst. Teilen Sie dazu den Weg in kleine Schritte auf und koppeln Sie jedes Etappenziel mit kleinen Belohnungen.

Dann erreichen Sie am Ende, was Sie wollen, und das ist ein unvergleichlich tolles Gefühl (mit Stolz, Freude, Sahnekirsche und allem Schnickschnack).

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.