Ordnung wollen

Teenager werden eines Tages erwachsen und ziehen aus. Als junge Erwachsene konnte ich ENDLICH machen was ich wollte.

Für uns war es das erste Mal, dass nicht unsere Mütter den Standard für Ordnung und Sauberkeit vorgaben. Es war die Zeit auszuprobieren, was wir selbst wollten und brauchten. Wir nahmen uns zum Beispiel die Freiheit, erst dann Geschirr zu spülen, wenn nichts mehr im Schrank stand. Und erst dann zu putzen, „wenn es wirklich nötig war“. IGITT – aber eine wichtige Erfahrung. Unser Erkenntnisgewinn nach einigen Monaten: wir fanden unseren Spül-Rhythmus echt fies und wir wollten es sauber und ordentlich in der Wohnung haben (wenigstens so einigermaßen …).

Das Bedürfnis nach Ordnung muss von innen wachsen, wenn es wirksam werden soll. Als meine Kinder Teenager waren, habe ich mir das so oft klar gemacht, wie ich es aushalten konnte.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.