Nehmen wir an, alles ist tippi-toppi aufgeräumt. Auch die letzte Ecke ist perfekt gefüllt mit den letzten herumliegenden Gegenständen. Und dann?
Wir sind hier nicht bei dem Spiel „Tetris“, wo vollgepackte Reihen verschwinden und Platz schaffen für Neues. Mehr Schränke oder Regale kaufen ist auch keine Lösung, weil sich das nicht beliebig fortsetzen lässt. Es ist also wichtig, rechtzeitig zu entscheiden, was man wirklich (WIRKLICH!) braucht und aufheben möchte.

Platz lassen für zukünftige Projekte ist ein ganz wesentlicher Punkt, wenn ich mit jemandem Ordnung schaffe. Sonst ist das erreichte Ergebnis sofort wieder Geschichte.